Newsblog

WC Jasna – vom Winde verweht

Aufgrund extremer Windböhen am Samstag (05.03.), musste der Riesenslalom auf Montag (07.03.) verschoben werden. Es wäre unmöglich gewesen, den Riesenslalom unter diesen Wetterbedingungen umzusetzen.

Es war anfangs etwas ärgerlich, da wir alle motiviert waren das Rennen zu fahren. Es hieß also erstmal abwarten. Am Montag (07.03.) ging es dann endlich los. Die Kurssetzung war zwar schwierig und sehr lange, dennoch konnte ich in beiden Läufen einen guten Rythmus finden. Ich bin sehr zufrieden mit meiner Leistung und konnte mit dem 8. Platz wieder bestätigen, dass ich auf dem richtigen Weg nach vorne bin.

Jetzt heißt’s kommendes Wochenende EC Speed-Finale in Saalbach-Hinterglemm und danach EC Technik-Finale in La Molina (SPA).

Liebe Grüße
Eure Stephi

Foto: GEPA-pictures

 

WC Andorra – Superkombi

Wir haben die letzten Wochen sehr gut auf der Reiteralm trainiert. Der Fokus lag vor allem auf Super-G und Slalom Training, da ein Start in der Superkombi in Andorra fixiert war. Das Training hat sich definitiv gelohnt.

Ich habe in beiden Runs mein Bestes gegeben und wurde mit dem 7. Platz in der Superkombi und mit dem 15. Platz im Super-G belohnt. Besonders stolz bin ich auf den Slalom, da ich die letzten Male leider fast nie das Ziel gesehen habe. Es hat mir gezeigt, dass ich auch im Slalom das Zeug habe, wenn ich es schaffe durch die Ziellinie zu fahren. Die Motivation ist groß, weiterhin neben Riesenslalom auch Slalom und Super-G zu fokussieren.

Jetzt geht’s in großen Schritten dem Saisonsende entgegen. Es heißt nochmal richtig Gas geben. Derzeit trainieren wir in Obdach Riesenslalom, da ich kommenden Samstag (Start: 10:30 Uhr) in Jasna im RS am Start stehen werde. Nach Jasna geht’s direkt weiter zum Speed Europacup Finale in Saalbach. Mal sehen was dort noch geht. Ich geb wie immer mein Bestes!

Let’s rock it :-)!

Liebe Grüße
Eure Stephi

Foto: GEPA-pictures

 

EC Borovets Bulgarien – 1 und 3

Nach den beiden Slalomausfällen in Pamporovo freute ich mich riesig auf Borovets. Dort konnte ich den ersten Riesenslalom für mich entscheiden und im zweiten Riesenslalom auch einen Podestplatz (3.) einfahren.

So waren in Bulgarien doch einige wertvolle EC Punkte für mich drinnen. Wie geht’s jetzt bei mir weiter. Bis Freitag trainieren wir noch hier auf der Reiteralm Slalom und Super-G als Vorbereitung für die Weltcup Rennen kommendes Wochenende in Andorra. Dort werde ich die Super Kombi bestreiten. Ich freue mich schon darauf und bin gespannt wie ich mich in dieser Disziplin zurechtfinde.

Liebe Grüße,
Eure Stephi

EC Sestriere – einmal mehr ganz oben

Es macht im Moment einfach so viel Spaß Riesenslalom zu fahren. Schwung für Schwung habe ich ein gutes Gefühl und werde im Ziel mit so tollen Zeiten belohnt. Der Slalom morgen geht sich für mich leider nicht mehr aus, da es heute direkt weiter geht zum Weltcupwochenende in Maribor.

Dort stehen am Samstag (30.01.) ein Riesenslalom und am Sonntag (31.01.) ein Slalom auf dem Programm. An beiden Tagen werde ich am Start sein und wie immer vollgas geben :-)!

Liebe Grüße,
Eure Stephi

Foto: GEPA

Die Leistungskurve im RS zeigt nach oben

Ich bin sehr zufrieden mit meiner momentanen Leistungskurve im Riesenslalom. Es macht mir unheimlich Spaß von Tor zu Tor alles zu geben und den Fight mit der Zeit aufzunehmen. In Flachau passierte etwas Unfassbares, aber schon lange Erhofftes, da ich mich im Riesenslalom gut fühle und weiß, die Schwünge passen schon recht gut.

Mit Platz 13 die Qualifikation für den zweiten Lauf zu packen, war schon ein tolles Gefühl. Dann aber im zweiten Lauf mit Vorsprung ins Ziel zu fahren war einzigartig – meine Freude war mir anzusehen denke ich :). An das Gefühl am Leaderboard zu stehen könnte ich mich echt gewöhnen. Mit dem Endrang 5 wusste ich, dass ich was ganz Besonderes geschafft habe. Das ist mein Weg, da möchte ich hin.

Am gleichen Abend ging es dann weiter nach Niederösterreich (Hochkar) wo ich am folgenden Tag den nächsten Riesenslalom im Europacup bestritt. Hier konnte ich mich gegen das ganze Starterfeld durchsetzen und fuhr den Sieg nach Hause.

Meine Lust am Skifahren gepaart mit meinem Kampfgeist und dem absoluten Willen ganz nach vorne zu kommen, haben dieses tolle Ergebnis möglich gemacht. Danke an alle die mir auf diesem Weg die Daumen drücken.

Liebe Grüße
Eure Stephi

Mit Schwung ins neue Jahr!

Die Weihnachtszeit ist bekanntlich die schönste Zeit des Jahres! Speziell in sportlicher Hinsicht trifft das für mich zu, da ich sehr gut in die Saison gestartet bin. Ich darf mit dem Nationalteam wertvolle Trainings absolvieren und mit den weltbesten Skirennläuferinnen am Start stehen.

Im Riesentorlauf konnte ich mich über wertvolle Weltcuppunkte freuen, mit Platz 20 in Aspen und Courchevel sowie Platz 26 in Are. Mit einem souveränen Sieg im Europacup Riesentorlauf in Trysil zeigt meine Leistungskurve nach oben. Mit viel Selbstvertrauen und Leidenschaft für den Sport werde ich während den Weihnachtsfeiertagen die Weltcup-Heimrennen in Lienz (28. und 29. Dezember) bestreiten. Da freue ich mich natürlich besonders auf viele Fans, die mir im Zielbereich die Daumen drücken!

Meine wertvollen Sponsoren, Partner, Trainer und Ausrüster haben dazu beigetragen, dass derzeit alles passt – ein herzliches Dankeschön dafür. Jeden Tag darf ich wertvolle Erfahrungen im Spitzensport sammeln, egal ob bei Trainings oder bei den Rennen. Für 2016 gilt es diesen Schwung mitzunehmen, meine Startnummern in den Rennen kontinuierlich zu verbessern, gesund zu bleiben und vor allem meine Begeisterung für den weltbesten Sport beizubehalten. In diesem Sinne wünsch ich euch allen frohe und erholsame Festtage sowie alles Gute für das neue Jahr.

Sportliche Grüße,
Eure Stephi

PS: Hoffentlich sehen wir uns bei den Rennen in Lienz!